Das denkmalgeschützte Gebäudeensemble wird im Herbst 2021 nach einer umfangreichen Instandsetzung und Erweiterung wiedereröffnet. Die Tonhalle mit den beiden Sälen stammt von 1895, geplant von den Wiener Architekten Fellner & Hellmer. Für die Landesausstellung 1939 baute das Architekturbüro Haefeli Moser Steiger das Gebäude zum modernen Kongresshaus um.

Unter ihrer Prämisse des «Weiterbauens» am bereits Bestehenden, erfolgte schliesslich auch die Instandsetzung und Erweiterung der Arbeitsgemeinschaft Boesch Diener Architekten, die das Gebäude mit den neuen Gartensälen und dem Restaurant ergänzten. Die Beschriftung orientiert sich in Schriftart und Materialisierung am historischen Bestand von 1939, eine feine Farbigkeit bringt frischen Wind.

  • Address:

    Claridenstrasse 5/7, 8002 Zürich

  • Renovation and expansion:

    2021

  • Architecture:

    ARGE Boesch Diener (Elisabeth und Martin Boesch Architekten, Zürich; Diener & Diener Architekten, Basel)

  • Commissioned by:

    Amt für Hochbauten, Stadt Zürich

  • Project team:

    Anina Amacker, Natalie Bringolf, Rahel Imboden, Kristin Irion, Nadine Ochsner, Yvonne Schneider, Judith Stutz

  • Digital signage:

    iart, Basel

  • Photography:

    Luis Hartl, Erlinsbach